Zahnimplantate

zahnimplantate

Eigene Zähne sind durch nichts zu ersetzen …
… außer durch Implantate

Was sind Implantate?

Ein Zahnimplantat ist eine künstliche Zahnwurzel. Es hat ein meist schraubenförmiges oder zylindrisches Design. Zahnärztliche Implantate werden seit etwa 40 Jahren in der Zahnheilkunde eingesetzt. Verschiedene Materialien kamen auf der Suche nach dem idealen Werkstoff zum Einsatz. In den letzten 30 Jahren der schnell voranschreitenden implantologischen Forschung hat sich Reintitan als das Basismaterial für fast alle zahnärztlichen Implantate durchgesetzt. Es wird an die Stelle von fehlenden Zähnen in den Kieferknochen eingepflanzt. Je nach Knochenangebot dauert die Einheilphase zwischen zwei und sechs Monaten. Die Einheilwahrscheinlichkeit liegt heutzutage bei ca. 95% und ist von verschiedenen Faktoren abhängig (z.B. Mundhygiene, Allgemeinerkrankungen, Rauchen). Ein Zahnimplantat übernimmt die gleiche Funktion wie die eigenen Zahnwurzeln, da es direkt mit dem Knochen verwächst: Es trägt Zahnersatz, z.B. Einzelkronen, Brücken, oder es kann herausnehmbaren Zahnersatz sicher verankern.

Was sind die Vorteile von Implantaten?

Fester Halt der „Dritten“ ist sicherlich der eindrucksvollste Erfolg der Implantologie. Selbst bei reduziertem Restzahnbestand kann ein festsitzender Zahnersatz angefertigt werden kann, der allen Ansprüchen von Ästhetik und Funktion entspricht. Implantate geben Ihnen das Gefühl, wieder eigene, festsitzende Zähne zu haben. Sie können fest zubeißen, alles essen, sprechen, küssen, fröhlich lachen … kurz: das Leben wieder in vollen Zügen genießen. Ein weiterer wichtiger Vorteil ist, dass Implantate vor Knochenverlust schützen. Häufig sind Implantate aber auch die einzige Möglichkeit, festen Zahnersatz anzufertigen, ohne gesunde Zahnsubstanz zu opfern. Beispielsweise stehen bei Zahnlücken oft gesunde Zähne neben der Lücke. Diese müssen nicht mehr beschliffen werden, um einen festsitzenden Ersatz zu erhalten.

Die wichtigsten Vorteile von implantatgetragenen Einzelzähnen und Brücken gegenüber einem herausnehmbaren Zahnersatz sind:

  • Keine herausnehmbare Prothese
  • Oftmals Verzicht auf das Beschleifen von gesunden Nachbarzähnen
  • Vorbeugung vor weiterem Knochenschwund
  • Optimale Fixierung, Funktion und Ästhetik
  • Große psychologische Sicherheit

Zahnimplantate in unserer Praxis in München Bogenhausen

Zahnersatz auf Implantaten ist bei Fehlen eines oder mehrerer Zähne die perfekte Alternative, um das Beschleifen gesunder Nachbarzähne, z.B. zur Eingliederung einer Brücke, zu vermeiden und stellt auch bei Zahnlosigkeit eine ideale Lösung für festsitzenden Zahnersatz anstelle von herausnehmbaren Prothesen dar.

Implantate werden an Stelle fehlender Zähne im Kieferknochen eingesetzt und sitzen nach der Einheilung so fest wie eigene Zähne. Spezielle Oberflächenbeschichtungen der Implantate fördern die Einheilung der Implantate im Knochen. Je nach Indikation, also in welchen Fällen Patienten mit künstlichen Zahnwurzeln versorgt werden sollen und in Abhängigkeit von ihren individuellen Voraussetzungen sowie dem Platzangebot im Kiefer, kommen in unserer Praxis unterschiedliche Implantatformen bzw. Implantatsysteme zum Einsatz. Wir verwenden hierbei nur Implantate namhafter Hersteller, die auf langjährige wissenschaftliche Forschung und Dokumentation zurückgreifen können.
Implantate dienen also zum Ersatz der verloren gegangenen Zahnwurzel. Auf den Implantaten wird anschließend der individuell angefertigte Zahnersatz, ob Kronen, Brücken oder auch Prothesen, fixiert. Bei der Herstellung Implantat-getragener Kronen und Brücken finden oft metallfreie, vollkeramische Versorgungen Anwendung, die sich in Form und Farbe den natürlichen Zähnen angleichen. Für den Patienten sind Implantate somit praktisch und auch optisch nicht von eigenen Zähnen zu unterscheiden.

3D-Implantatplanung am Computer vor dem chirurgischen Eingriff

Im Vorfeld der eigentlichen Implantation werden dreidimensionale Röntgenschichtaufnahmen (DVT) von Schädel und Kiefer des Patienten erstellt. Mit Hilfe einer Software liefern diese Röntgendaten dreidimensionale Bilder der Schädelanatomie, von Zähnen, Kieferknochen, Kieferhöhle und Nervenverlauf im knöchernen Unterkieferkanal. Die Bilder dienen anschließend als Grundlage für die 3D-Implantatplanung am Computer. Dabei bestimmt der Zahnarzt virtuell die optimalen Implantatpositionen im Knochen, die Winkelung und Bohrtiefe für das Einsetzen der Implantate. Zudem liefern die 3D-Aufnahmen detaillierte Angaben über die Struktur des Knochens, seine Qualität und Breite sowie über den exakten Verlauf des Nerven im Unterkiefer und der Kieferhöhle im Oberkiefer.

Wie in anderen medizinischen Bereichen auch, zielen innovative Entwicklungen in der Zahnheilkunde auf möglichst sichere und schonende, minimal-invasive Therapien und Techniken.

Weiterführende Informationen finden Sie hier: 3D Implantatplanung

Implantate mit Sofortversorgung: All-on-4®-Konzept

Ein ganz besonderes Augenmerk ist auf die Sofortversorgung der Implantate nach dem All-on-4®-Konzept zu richten: feste Zähne in nur wenigen Stunden!

Dieses Behandlungskonzept mit Sofortversorgung und Sofortbelastung richtet sich an zahnlose Patienten oder an Patienten mit wenigen verbleibenden und/oder bereits gelockerten Restzähnen, die eine unsichere Prognose aufweisen.

Fast ein Viertel der über 65jährigen in Deutschland ist bereits komplett zahnlos oder hat nur noch wenige Restzähne. Zahnlose Oberkiefer werden konventionell mit 8 Implantaten, zahnlose Unterkiefer mit 6 Implantaten versorgt. Die Implantate bilden jeweils die Basis für festsitzenden Zahnersatz. Die Behandlungskonzepte All-on-6 und All-on-8 bieten dabei Zahnärzten und Patienten größtmögliche Sicherheit in Bezug auf Funktionalität, Belastbarkeit und Langlebigkeit sowohl der Zahnimplantate als auch des Implantat-getragenen Zahnersatzes. Dank innovativer Materialien und moderner digitaler Techniken in der Implantologie, ist auch die Versorgung beider zahnloser Kiefer mit nur je 4 Implantaten und festen Zähnen möglich – bei vergleichbar guten Ergebnissen.

In unserer Praxis ist Dr. Sebastian von Mohrenschildt Ihr Ansprechpartner rund um das Thema des All-on-4-Konzeptes und der Sofortversorgung und -Belastung.

Sofort Zahnimplantate
Bild-Quelle: bereitgestellt von Nobel Biocare

 

 

 

 

Vorteile von All-on-4

  • Festsitzender Zahnersatz auf nur 4 Implantaten – an nur einem Tag!
  • Knochenaufbau meist nicht erforderlich.
  • Geringere Kosten als die konventionelle Versorgung mit Implantaten.
  • Geringerer chirurgischer Aufwand und kürzere Behandlungszeit.
  • Auch eine Versorgung mit herausnehmbarem Zahnersatz ist möglich.

Was kostet ein Implantat?

Die Frage, was ein Zahnimplantat im individuellen Fall kostet, kann natürlich nicht pauschal beantwortet werden. Die Kosten hängen verständlicherweise von Aufwand und Schwierigkeit der Operation, den eingesetzten Materialien und der mehr oder minder anspruchsvollen prothetischen und zahntechnischen Leistung ab. Fast immer hat man die Wahl zwischen einer einfacheren Lösung, einer aufwändigen Versorgung oder einer Luxusleistung. Zudem hängen Kosten weiter davon ab, ob im Zuge der Implantation Knochen aufgebaut werden muss.

Generell kann man sagen, dass die Kosten für ein Implantat ca. 1000-1500 € betragen, hinzukommen die Kosten für den Zahnersatz. Die Implantatbehandlung wird von den privaten Krankenversicherungen im Rahmen des Versicherungsvertrages bezuschusst. Für gesetzlich versicherte Patienten gibt es seit 2005 Festzuschüsse in Abhängigkeit von der Kiefersituation („befundabhängig“), die den Eigenanteil verringern. Dabei werden jedoch nicht die Implantate an sich (diese stellen eine reine Privatleistung dar), sondern der letztendlich gefertigte und eingesetzte Zahnersatz bezuschusst.

zahnimplantate-01
zahnimplantate-02
zahnimplantate-03

Bild-Quelle: Astra Tech Dental