Was sind Zahnimplantate?

Was sind Zahnimplantate?
Bild-Quelle: istockphoto.com, Autor: marvinh

Ein Zahnimplantat ist eine künstliche Zahnwurzel. Es hat ein meist schraubenförmiges oder zylindrisches Design. Zahnärztliche Implantate werden seit etwa 40 Jahren in der Zahnheilkunde eingesetzt. Verschiedene Materialien kamen auf der Suche nach dem idealen Werkstoff zum Einsatz. In den letzten 30 Jahren der schnell voranschreitenden implantologischen Forschung hat sich Reintitan als das Basismaterial für fast alle zahnärztlichen Implantate durchgesetzt. Es wird an die Stelle von fehlenden Zähnen in den Kieferknochen eingepflanzt. Je nach Knochenangebot dauert die Einheilphase zwischen zwei und sechs Monaten. Die Einheilwahrscheinlichkeit liegt heutzutage bei ca. 95% und ist von verschiedenen Faktoren abhängig (z.B. Mundhygiene, Allgemeinerkrankungen, Rauchen). Ein Zahnimplantat übernimmt die gleiche Funktion wie die eigenen Zahnwurzeln, da es direkt mit dem Knochen verwächst: Es trägt Zahnersatz, z.B. Einzelkronen, Brücken, oder es kann herausnehmbaren Zahnersatz sicher verankern.

Implantatformen
Bild: Verschiedene Implantatformen

Quelle: Nobel Biocare
Implantat-Aufbauten
Bild: Individuelle Implantataufbauten

Quelle: Nobel Biocare